Ev. Hort Goldgrube

6-14 Jahre

Adresse
Ev. Hort Goldgrube
Foelixstraße 9
56073 Koblenz
Träger
Ev. Kirchengemeinde Koblenz-Mitte
Moselring 2-4
56068 Koblenz
0261/401840 (Frau Christine Kellner)
Hort_Goldgrube@t-online.de
http://www.koblenz-mitte.de
Öffnungszeiten06:30 - 18:00 Uhr
Religion evangelisch
Besonderes pädagogisches Konzept Kindorientierte Pädagogik, Lebensbezogener Ansatz, Naturpädagogik, offenes Konzept, Offene Arbeit, Naturwissenschaften/Projektmethode, Situationsansatz
Besonderheiten Betreuung mit Mittagessen, Ganztagsbetreuung

Vorstellung/Besonderheiten

Der Ev. Hort Goldgrube ist eine Mittelpunkteinrichtung für 50 schulpflichtige Kinder in Koblenz und wird von Kindern aus dem gesamten Stadtgebiet besucht.

Trägerin ist die evangelische Kirchengemeinde Koblenz-Mitte.

Der größte Teil unserer Kinder besucht die nahegelegene Pestalozzi-Grundschule. Einige Kinder besuchen Grundschulen in anderen Stadtteilen, die älteren Kinder besuchen die weiterführenden Schulen in der Stadt.

Unsere Familien kommen aus dem gesamten Stadtgebiet, aus allen sozialen Schichten und aus verschiedenen Kulturkreisen.

In unserem Haus begegnen sich Kinder aus unterschiedlichen Familienstrukturen:

  • Kinder in allein erziehenden Familien

  • Kinder in zu zweit erziehenden Familien

  • Kinder in „Patchworkfamilien”

  • Kinder berufstätiger Eltern

  • Einzelkinder

  • Kinder in Mehrkindfamilien

  • Kinder unterschiedlicher Altersstufen

  • Kinder verschiedener Kulturen, Religionen und Konfessionen

  • Kinder unterschiedlicher sozialer Herkunft

  • Kinder aus verschiedenen Stadtteilen

  • SchülerInnen aller Schulsysteme

Vorrangig werden Kinder aus allein erziehenden Familien aufgenommen. Die vorwiegend sorgeberechtigten Mütter sind, bis auf wenige Ausnahmen berufstätig.

Die Kinder verbringen die Zeit vor und nach dem Unterricht sowie einen großen Teil der Ferien bei uns in der Einrichtung.

Neben dem freizeitpädagogischen Angebot und der Hausaufgabenbetreuung, erhalten die Kinder täglich ein frisch gekochtes Mittagessen aus unserer eigenen Küche.

Der Elternbeitrag richtet sich nach der Zahl der Kinder, die im Haushalt leben und dem Jahresnettoeinkommen der Familien und wird vom Jugendamt jährlich neu festgelegt. Wenn das Einkommmem bestimmte Grenzen unterschreitet, besteht die Möglichkeit, dass der Elternbeitrag vom Jugendamt übernommen wird. Hinzu kommen noch die Kosten für das Mittagessen.

 

Räumlichkeiten

Größe der Einrichtung

Das zweistöckige Haus bietet für Kinder folgende Funktionsbereiche:

  • Halle mit Leseecke und Kindergarderobe

  • Hausaufgabenraum

  • Werkstatt mitTöpferraum

  • Theater

  • Esszimmer /Experimentierraum

  • Turnraum

  • Matratzenraum

  • Traumzimmer

  • Naturnaher Garten

Außenanlagen

Der Garten im Hort Goldgrube.

Unser Garten ist ein wesentlicher Teil unserer pädagogischen Arbeit. Die Kinder können hier ganzheitliche Erfahrungen im direkten und aktiven Umgang mit Pflanzen, Kleintieren und allen Elementen der Natur sammeln. Spiel-und Sportgeräte unterstützen das Spiel und die Bewegung an der frischen Luft. Bäume, Sträucher, Hecken, unterschiedliche Beete und eine kleine Rasenfläche begrünen das Gelände und ein tiefes Sandbett dient als Fallschutz. Den Kindern stehen unterschiedliche Gartengeräte und Spielzeug zur Verfügung. Neben dem fantasievollen Freispiel lernen die Kinder die Zusammenhänge zwischen Natur und Umwelt kennen. Auch erfahren sie den Aufenthalt draußen bei jedem Wetter als ganz natürlich. Die Kinder haben die Möglichkeiten den Garten in geleiteten Angeboten sowie eigenständig zu entdecken und zu erforschen. Es werden gemeinsam Beete angelegt, Pflanzen entdeckt, bestimmt und die Pflege eines Gartens eingeübt.

Der Garten ist in viele kleine Bereiche gegliedert:

  • Weidentunnel und Sinnenfußpfad

  • Eine teilweise überdachte Terrasse zum Werken

  • Eine kleine Wiese in der Mitte des Gartens zum ruhigen Spiel

  • Ein Wildpflanzenbeet

  • Vier Hochbeete mit Gewächshaus

  • Ein Gierschbeet

  • Ein Staudenbeet

  • Ein Bibelgärtchen

  • Eine teilweise überdachte Terrasse mit Sitzsteinen für Mittagessen, Imbiss, Spielen und Feste

  • Grillplatz mit Backes

  • Obststräucher und - bäumchen

  • Kräuterspirale

  • Pergola mit Sitzecke

  • Spielhügel

  • Wasserrinne mit Wasseranschluss

  • Vogelnestschaukel

  • Weidenhütte und Büsche zum Verstecken

  • Klettergerüst mit Kletterwand

  • Teich mit Fischen und Bepflanzung

  • Sandkasten

  • Baumhaus mit Spielfläche und einer Geräte- bzw. Spielzeugkammer

  • Insektenherbergen und Nistkästen

  • Kompostsilos

Um den Kindern die Möglichkeit zu gegeben, sich auf eine neue, ungewohnte Weise mit biblischen Texten zu beschäftigen und mit „allen Sinnen“ zu erfassen, haben wir in unserem Garten ein Bibelgärtchen eingerichtet. In einem Garten, in dem Pflanzen mit den dazugehörigen Bibelstellen wachsen, erhalten die Kinder einen konkreten und direkten Zugang zu den Geschichten der Bibel.

 

Tagesablauf

Exemplarischer Tagesablauf

6.30 h Der Hort beginnt.

Frühdienst - Begleitung durch eine ErzieherIn.

Eintreffen der ersten Kinder.

7.40 h Die Kinder gehen zur Schule.

9.00 h - 12.30 h Dienstbeginn der restlichen MitarbeiterInnen.

11.30 h - 11.55 h Tägliches Teamgespräch

11.55 h - 13.30 h Mitarbeiterpausen (20 Min.)

12.10 h - 14.30 h Die Kinder kommen aus der Schule.

Eine Erzieherin empfängt die Kinder in der Halle.

Die Hausaufgabenbetreuung beginnt.

12.15 h Tischdienst

12.30 h - 13.15 h 1. Mittagessen

Zähne putzen

13.15 h Tischdienst

13.30 h - 14.15 h 2. Mittagessen                              Lesezeit

Zähne putzen

14.30 h “Nachzügler” essen zu Mittag.                      Lesezeit

13.20 h - 16.00 h Erledigung der Hausaufgaben.         Lesezeit

15.00 h Dienstende des Frühdienstes.

14.30 h - 17.00 h Freizeitangebote/ Projektarbeit in den Funktionsbereichen und außerhalb

16.00 h Dienstende einer Teilzeitkraft.

15.15 h - 16.30 h Imbiss im Esszimmer.

16.00 h – 18.00 h Arbeitsgemeinschaften.

16.00 h - 17.00 h Ein Teil der Kinder geht nach Hause/ wird abgeholt.

17.00 h Dienstende derTeilzeitkräfte.

17.02 h Dienstende der Vollzeitkräfte.

17.00 h - 18.00 h Spätdienst.

Begleitung durch eine ErzieherIn.

18.00 h Der Hort schließt.

 

 

 

Essen

Unsere Einrichtung ist für die ganztägige Betreuung mit Mittagessen konzipiert, zusätzlich bieten wir am Nachmittag für alle Kinder einen Imbiss an.

Um eine gesunde und vollwertige Ernährung zu gewährleisten, wird täglich frisch und mit möglichst saisonalen Lebensmitteln gekocht.

Die Mahlzeiten bestehen aus einem Hauptgericht und einem Nachtisch. Als Getränk bieten wir verschiedene Sorten Tee und Wasser an.

Der Speiseplan ist abwechslungsreich, der Jahreszeit entsprechend und bietet den Kindern die Erfahrung neue Speisen kennen zu lernen. Auf den Gebrauch von Produkten mit Zusatzstoffen (Ausnahme: Eis), Konserven und raffinierten Zucker wird verzichtet.

Mitgebrachte Süßigkeiten sind im Hort nicht erlaubt.

Um den Appetit der Kinder auf Süßes zu befriedigen, gibt es regelmäßig selbst gebackene Kuchen, süße Nachspeisen sowie Obst.

Die Kinder haben an ihrem Geburtstag die Möglichkeit ihren Essenswunsch zu nennen, der in der Küche gemäß unserer praktizierten Ernährungsform in den Speiseplan integriert wird. Unabhängig davon fließen die Wünsche der Kinder, das ein oder andere Gericht zu wiederholen, in den Speiseplan mit ein.

Der wöchentliche Speiseplan wird in der Halle ausgehängt, damit Kinder und Eltern sich informieren können.

 

 

Für sämtliche Inhalte der Profile sind die jeweiligen Betreuungsanbieter selbst verantwortlich.

Angebotene Betreuungsarten zum 17.11.2019:

BetreuungsartGesamtanzahl Plätze
 Hortplätze
50 Plätze

Grundlagen

Pädagogische Arbeit

  • In unserem „offenen” Hort arbeiten wir nach dem situationsorientierten Ansatz, der sich stets auf die vorgefundene Lebenssituation der Menschen verschiedener Herkunft und Lerngeschichte bezieht. Hier steht das Kind im Mittelpunkt, mit seiner Persönlichkeit, und den daraus resultierenden Ansprüchen. Die Bedürfnisse des Kindes werden wahrgenommen, aufgegriffen und es wird als Partner akzeptiert.

  • Unser offenes System bietet dem Kind eine vorbereitete und herausfordernde Umgebung zum Spielen und Lernen, einen größeren Entscheidungsspielraum, der die Selbstständigkeit des Kindes, die Achtung seiner Einmaligkeit und das Vertrauen in seine Entwicklungskraft konsequent in das Zentrum unserer Erziehung stellt.

  • Ein Ort wo Kinder Orientierung und Geborgenheit finden, Begleitung zur Erkundung und Aufklärung von Lebenssituationen erfahren und Glaube, Kultur, Natur, Geschichte und Wissenschaft kennen lernen. So kann sich das Kind für sein gegenwärtiges und zukünftiges Leben zu einer individuellen, eigenverantwortlichen, kompetenten und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit entwickeln.

  • Um individuelles Wachsen des Kindes zu erreichen, sein jeweiliges Tätigkeitsniveau weiterentwickeln zu können, findet das Kind genügend Möglichkeiten zum angeleiteten und freiem Tätigwerden vor. Neben der Erledigung der Hausaufgaben hat das Kind im Hort die Möglichkeit Angebote, Aktionen, Partner, Raum und Zeit zu wählen. Darüber hinaus erhält es neue Chancen zum Lernen durch geplante Angebote und Projekte in selbst gewählten Kleingruppen sowie in Arbeitgemeinschaften. Die Inhalte orientieren sich an den Interessen und Bedürfnissen der Kinder.

  • Durch das Arbeiten nach dem situationsorientierten Ansatz, dem offenen Arbeiten in Funktionsbereichen, einem partnerschaftlichen Erziehungsstil, der durchdachten Zusammensetzung der jeweiligen Kindergruppe, der Beschäftigung mit dem einzelnen Kind, Förderung durch Lernarrangements, vielfältigen pädagogischen Methoden, motivierend gestalteten „Räumen", kindzentriertem Tagesablauf, der Person der ErzieherIn und der stetigen Verbesserung der Qualität des Vorgehens, tragen wir dafür Sorge, dass die gesteckten Ziele im Hortalltag umgesetzt werden.

 

Für sämtliche Inhalte der Profile sind die jeweiligen Betreuungsanbieter selbst verantwortlich.
Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.